Apotheke Am Untertor

Die freundliche Apotheke in Wetter

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Archiv

Staat verdient mehr mit Arzneimitteln wie die Apotheken

Vater Staat verdient glänzend mit Arzneimitteln, nämlich 4,57 Milliarden Euro. Damit muss die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) mehr Geld für die Mehrwertsteuer aufwenden als für die rund 21.000 Apotheken mit ihren 148.000 Mitarbeiter. Der Anteil der Apotheken an den Kosten für die Apotheken beträgt laut Mitteilung der deutschen Apothekervereinigung ABDA rund 100 Millionen Euro weniger, nämlich 4,46 Milliarden Euro.

 

Diese enormen Einnahmen werden durch die Mehrwertsteuer von rund 19% auf den Arzneimittelumsatz generiert. Damit verdient kein Staat in Europa mehr mit Arzneimitteln als die Bundesrepublik Deutschland. Forderungen die Mehrwertsteuer auf 7 % Prozent abzusenken wurden bisher abgelehnt. Die hohe Mehrwertsteuer von 19 % ist auch der Grund warum die Arzneimittelpreise in Deutschland sich im mittleren Preisbereich innerhalb der EU bewegen. Versandapotheken in Holland profitieren vom Mehrwertsteuergefälle in der EU. Hier beträgt der Mehrwertsteuersatz nur 6 %, sodass sich "günstige" Preise ausländischer Versandapotheken häufig allein durch den niedrigen Mehrwertsteuersatz erklären.

(Quelle: abda.de und eigene Recherchen)

 

Schlagzeilen